Hebt großen Abo-Dienst aus

  • In einer international koordinierten Aktion haben Polizeibehörden den größten Dienst zur kommerziellen Vermarktung von DDoS-Kapazitäten zerschlagen. Dabei handelte es sich um die Plattform WebStresser, bei der weit über hunderttausend Kunden registriert gewesen sein sollen, wie die federführende Behörde Europol mitteilte. WebStresser funktionierte quasi als Abo-Modell: Gegen Zahlung einer monatlichen Gebühr erwarb man das Recht, jederzeit DDoS-Attacken gegen ein Ziel der Wahl auszulösen. Die Stärke, mit der jemand beschossen werden konnte, richtete sich dabei nach dem gewählten Preismodell.



    Für weitere Informationen zum Artikel, klickt einfach auf den Bilderlink.



    9396.jpg






















    Bildquelle: Bundespolizei



    Bis dahin,



    Euer Robert